Einfach schnell gesund kochen

Zwiebelkuchen, Quiche und Bätscher

Es ist soweit – die Weinlese hat begonnen und der Federweiße duftet und rumort in den Fässern.

Bätscher

Federweißen oder Roten Sauser (auch Roter Rauscher oder Federroter, wenn er aus roten Trauben gelesen ist) gibt es nur während der Ernte. Er enthält eine hohe Anzahl an Vitaminen und Bioelementen der Weinhefe. Im Weinhandel oder Supermarkt kann man den Federweißen jetzt wieder bekommen. Am besten schmeckt er jedoch direkt beim Winzer mit einem Stück leckeren Zwiebel- , Flammkuchen oder Quiche (Quiche Lorraine). Zwar bin ich kein Winzer und kaufe den jungen Wein zumeist im Handel, aber dafür gibt es bei mir die Quiche frisch aus dem Ofen:)

Hier findet ihr vier meiner Lieblings-Rezepte:

Einige Rezeptfotos

Zwiebelkuchen

Der Zwiebelkuchen ist im Herbst in vielen deutschen Weinbauregionen, etwa in Baden, an Rhein und Mosel, in der Pfalz oder Franken bei jedem Weinfest der traditionelle Begleiter des Neuen Weins. Schon Eduart Mörike huldigte ihm:

„(… Dies laßt uns gleich versuchen –
Gott gebe, daß es glückt –

Und schafft mir Zwiebelkuchen

Sonst werd ich noch verrückt! )“

Normalerweise wird Zwiebelkuchen ja auf Hefeteig gebacken. Wer sich nicht so recht an Hefeteig herantraut oder es eilig hat, wird sich über meine Variante mit Quark-Ölteig freuen. Schmeckt super lecker und ist schnell und einfach zubereitet.

Flammkuchen

 

Flammkuchen ist eine alemannische Spezialität (alemannisch Flammekueche oder Flammwaie; elsässisch Flammekueche) Die Basis des Flammkuchens ist ein sehr dünner Boden. Früher war dieser aus Brotteig. Er wurde früher im Holzbackofen bei hoher Temperatur gebacken.

Der Name „Flammkuchen“ kommt übrigens daher, dass die Flammen im Ofen noch nicht vollständig ausgelodert waren, wenn er eingeschoben wurde.

 

Quiche Lorraine

Quiche ist eine Spezialität der französischen Küche. Ursprünglich stammt sie aus der Region Lothringen (Quiche lorraine). Es handelt sich um einen in einer runden flachen Form gebacken gebackenen herzhaften Teig mit würziger Füllung.

Ursprünglich wurde die Quiche statt aus Mürbeteig in einem Brotteig gebacken. Die Quiche Lorraine war ein typisches Montagsessen, weil man im Belag sehr gut die Fleisch- oder Gemüsereste des Sonntagsmahles unterbringen konnte.

Es gibt sehr leckere Variationen mit verschiedenen Gemüsen, Fleisch und sogar Fisch.

Bätscher

baetscher2 Bätscher ist eine lokale kulinarische Spezialität aus dem Schwäbischen Albvorland. Der Bätscher besteht aus einem Hefeteig, der vor dem Ausbacken mit einer Sauerrahmmischung bestrichen wird. Traditionell wurde darauf nur Kümmel gestreut.

Mittlerweile kommen darauf aber auch, je nach Belieben, Schnittlauch, Zwiebeln und Schinkenstücke.

In dem schwäbischen Örtchen Holzmaden wird jährlich ein Bätscherfest gefeiert.

Es ist soweit – die Weinlese hat begonnen und der Federweiße duftet und rumort in den Fässern.

Federweißen oder Roten Sauser (auch Roter Rauscher oder Federroter) (aus roten Trauben gelesen) gibt es nur während der Ernte. Er enthält eine hohe Anzahl an Vitaminen und Bioelementen der Weinhefe. Im Weinhandel oder Supermarkt kann man ihn jetzt wieder bekommen – den Federweißen. Am besten schmeckt er direkt beim Winzer mit einem Stück leckeren Zwiebel- , Flammkuchen oder Quiche (Quiche Lorraine)

Hier habe ich meine Lieblings-Rezepte:

·Zwiebelkuchen

·Flammkuchen

·Quiche Lorraine

  • ‚Bodenlos!’ Die schnelle Quiche

Bätscher

FacebookPinterestveganveganPinterestPinterestInstagramTumblr
Slow Food
Blogverzeichnis - Bloggerei.de