Einfach schnell gesund kochen

Das ist mir einen Pfifferling wert!

Pfifferlinge im Wald

Endlich, der Regen hat es gebracht, über all sprießen die kleinen gelben Köpfchen jetzt aus dem Boden.

Meine erste Pfifferlingerfahrung liegt lange zurück. Ich damals 15 fuhr mit meinem Vetter, damals schon mit Führerschein und der Erlaubnis Papas Diesel zu bewegen ausgestattet, mit Körbchen bewaffnet in einen nahen Wald. Schon nach kurzem Sammeln kehrten wir mit reicher Beute zurück.

Den Geschmack der frischen Pfifferlinge, nur in Butter gebraten, habe ich bis heute auf der Zunge.

Pfifferlinge sind die ersten Wildpilze des Jahres. Wenn Sie können, sammeln Sie selbst, denn nichts geht über frisch geerntete Pfifferlinge. Die Körbchen aus dem Supermarkt sind meist geschmack- und geruchs- los und meist von Frische weit entfernt.

Frische Pfifferlinge sind außen goldgelb, innen weiß und duften nach Aprikosen. Achten Sie bereits beim Kauf darauf, dass die Pfifferlinge weder braun, matschig oder schleimig sind noch schlecht riechen. Lagern Sie die Pfifferlinge in luftigen Gefäßen (Körbchen)

 Viel Spaß beim Nachkochen:

 

Pfifferlingsuppe

Risotto mit Pfifferlingen

Rührei mit Pfifferlingen

Pfifferlinge putzen

 

 

FacebookPinterestveganveganPinterestPinterestInstagramTumblr
Slow Food
Blogverzeichnis - Bloggerei.de