Einfach schnell gesund kochen

Küchenplanung: Tipps zur Verwirklichung der persönlichen Traumküche

Die Küche ist schon lange kein Ort mehr, an dem lediglich gekocht wird. Vielmehr ist sie das Herzstück eines jeden Zuhauses – egal ob im Singlehaushalt oder in der Großfamilie. Hier werden Freunde bekocht, es wird in geselliger Runde beisammen gesessen und gemeinsam mit der ganzen Familie gegessen. Ob man umzieht und eine neue Küche benötigt, oder ob man die alte Küche einfach erneuern möchte, bei der Planung der persönlichen Traumküche gibt es allerhand zu bedenken – sie muss genügend viel Stauraum bieten, praktische und funktionale Anforderungen erfüllen, aber nebenbei auch noch gut aussehen, ohne ein halbes Vermögen zu kosten. Diese Tipps und Ideen helfen bei der Verwirklichung der neuen Küche.

  • Maß nehmen

Zuerst muss genau abgemessen werden, wie viel Platz in der Küche zur Verfügung steht. Hierbei sollte sehr genau vorgegangen werden, da ein kleiner Messfehler bereits die komplette Küchenanordnung verschieben kann. Ebenfalls in den Grundriss mit aufgenommen werden sollten Türen und Fenster sowie Heizkörper, Ecken, eventuelle Schrägen und Steckdosen. Wer keinen Laser-Entfernungsmesser zuhause hat, kann zum Abmessen des Küchenraums auch auf einen herkömmlichen Zollstock zurückgreifen.

© Polina Ponomareva – Fotolia.com

  • Funktionsbereiche der Küche

Damit man in einer Küche optimal arbeiten kann, sollten die verschiedenen Zonen einer Küche entsprechend der Reihenfolge der Arbeitsschritte angeordnet sein. Sie lassen sich in die folgenden Bereiche unterteilen:

  • Vorbereiten: In diesem Bereich wird insbesondere eine große Arbeitsfläche benötigt. Außerdem sind in den Küchenschränken dieser Zone idealerweise Utensilien wie Schneidebrettchen, Messer und andere Kleingeräte untergebracht.
  • Zubereiten und Kochen: Hier sollten sich alle wichtigen Küchenelektrogeräte befinden, darunter Backofen, Kochfeld und Dunstabzugshaube. In den danebenliebenden Schränken werden am besten Töpfe, Pfannen und Kochbesteck gelagert.
  • Reinigen und Entsorgen: Spüle und Geschirrspüler sollten sich hier befinden. Darüber hinaus benötigt man in dieser Zone Abstellflächen auf der Arbeitsplatte sowie Schränke mit Stauraum für Mülleimer, Müllbeutel und Putzmittel.
  • Aufbewahren: Alle Gebrauchsgegenstände wie Geschirr, Besteck, elektrische Kleingeräte und anderes Küchenzubehör wird in dieser Zone untergebracht. Sie befindet sich im Idealfall in unmittelbarer Nähe zur Zone Reinigen und Entsorgen.
  • Bevorraten: Verbrauchsgüter, die man zum Kochen und Backen benötigt, werden hier gelagert. Da auch gekühlte Lebensmittel unter diesen Bereich fallen, befindet sich ebenfalls der Kühlschrank in diesem Bereich.

Wie die verschiedenen Küchenzonen optimal angeordnet werden und was bei ihrer Planung außerdem berücksichtigt werden muss, kann im informativen Küchenratgeber von Küchen Quelle genauer nachgelesen werden. Dort finden sich außerdem viele weitere tolle Ratgeber, unter anderem zu den Themen Singleküchen, Kücheninseln oder barrierefreien Küchen.

© Frank Boston – Fotolia.com

  • Küchenstile, Materialien und Farbwahl

Zu guter Letzt sollte man noch überlegen, welcher Küchenstil  einem persönlich zusagt. Idealerweise findet sich der eigene Einrichtungsstil im Design der Küche wieder. Man hat unter anderem die Wahl aus:

  • Trend-Küchen: Modernes, schickes Design und absolut im Trend.
  • Klassik-Küchen: Elegant-klassische Designs und zeitlose Formen.
  • Design-Küchen: Extravagante Designs und außergewöhnliche Formen.
  • Landhaus-Küchen: Nostalgischer und romantischer Charme.
  • Basic-Küchen: Pfiffige Ausstattung und frische Optik.

Außerdem können in einer Küche verschiedenste Materialien und Farben zum Einsatz kommen, beispielsweise für die Arbeitsplatte, das Spülbecken, den Boden oder die Schränke. Das können Naturmaterialien wie Holz und Stein oder kühle Materialien wie Glas und Edelstahl sein. Da eine Küche vom Einsatz verschiedener Materialien lebt, kann man sich auch sehr gut für einen Materialmix entscheiden, um spannende Kontraste zu setzen. Nicht zuletzt spielt außerdem die Farbwahl in der Küche eine wichtige Rolle. Hat man sich beispielsweise für eine weiße Küchenfront entschieden, kann man mit attraktiven Wandfarben in der persönlichen Lieblingsfarbe tolle Akzente setzen.

© arsdigital – Fotolia.com

FacebookPinterestveganveganPinterestPinterestInstagramTumblr
Profilbild
Likes
Plugin von HootProof.de
Slow Food
Blogverzeichnis - Bloggerei.de