Einfach schnell gesund kochen

So gelingt die Umstellung auf vegane Ernährung leichter

So gelingt die Umstellung auf vegane Ernährung leichter

Viele Menschen möchten nicht nur aus Tierschutzgründen auf Fleisch im Essen verzichten. Sie haben einfach den Wunsch nach einer gesünderen Ernährungsweise, zumal bekannt ist, dass viele Erkrankungen in Zusammenhang mit Fleischkonsum stehen. Dieses anspruchsvolle Vorhaben lässt sich aber nicht über Nacht realisieren. Wer vegan isst, verzichtet auf Fleisch und auf alle Nahrungsmittel, die von Tieren stammen, also auch auf Eier, Milch und Milchprodukte. Da sich viele Menschen mit Veränderungen schwertun, gelingt die Umstellung von der traditionellen Ernährungsweise auf vegane Kost nicht völlig reibungslos. Mit ein paar Tricks fällt sie jedoch leichter. Sich vegan ernähren bedeutet Verzicht auf vieles, das bis dato selbstverständlich war. Veganer müssen auf ausreichend Flüssigkeit und vitaminreiche Kost achten. Wer bei der Umstellung zunächst frustriert wird, sollte sich keineswegs entmutigen lassen. Ein veganer Lebensstil muss sich erst etablieren.

Richtig einkaufen und gesund kochen

Vegan ernähren beginnt mit dem richtigen Einkauf. Vegan ernähren bedeutet auch, vermehrt selbst zu kochen, da die meisten Fertiggerichte tierische Produkte enthalten. Ei oder Spuren davon ist nur eines von vielen Beispielen. Wer keinen veganen Lebensmittelladen um die Ecke hat, kann sich viele Produkte auch im Internet bestellen. Um vegan zu kochen ist viel Kocherfahrung nicht zwingend notwendig. Bei uns finden Sie vegane Rezepte für Anfänger und Fortgeschrittene, die gemäß unserer Philosophie einfach schnell gesund kochen können. Aber auch beliebte traditionelle Rezepte können „veganisiert“ werden, ohne am Geschmack einzubüßen: Einfach den  Fleischbestandteile weglassen. Dafür sollten Veganer immer einen Vorrat an Basislebensmitteln zuhause haben. Trockensoja und Tofu sind hier als wichtige Fleischalternativen zu nennen.

Ersatzprodukte für Vegan-Einsteiger

Wer bisher gerne Sahne verwendet hat, muss sich als Veganer umstellen. In vielen traditionellen Gerichten kommen auch Eier vor. All das muss nun ersetzt werden. Doch es gibt leckere pflanzliche Alternativen, die vollwertige Milch Ersatzprodukte darstellen. Für die beliebte Sahne gibt es Vegetarisches auf Basis von Soja, Mandeln, Reis und Hafer. Für Frischkäse existiert echter Frischkäseersatz. Auch Tofuzwiebeln bieten sich an. Alsan ist ein guter Butterersatz, hat eine ähnliche Konsistenz und ähnelt auch geschmacklich tierischer Butter. Tatsächlich ist es mit Zitronenöl verfeinertes Kokosfett. Stärkemehl, reife Bananen und Apfelmus können das Ei ersetzen. Sojajoghurt mit frischem Knoblauch und Gurke ist ein hervorragender Zazikiersatz. Gut sortierte Biomärkte führen eine ganze Reihe veganer Käsesorten. Auch Tofumozzarella gibt es mittlerweile. Haferflocken sind eine Alternative für Parmesankäse. Räuchertofu-Würfel geben Speisen den gewünschten Rauchgeschmack und ersetzen Schinken. Vegane Brotaufstriche ersetzen Wurst und Käse. Sie werden mit Kräutern aromatisch und schmecken auch Nicht-Veganern.

Wer sich für eine tierproduktfreie Ernährung entscheidet, muss keineswegs darben. Wichtig ist ein abwechslungsreicher Speiseplan aus Gemüse, Obst und Produkten mit Pflanzeneiweiß. Die vegane Ernährungspyramide ist ein nützlicher Ratgeber.

 

Photographee.eu/fotolia.com

 

Werbung

FacebookPinterestveganveganPinterestPinterestInstagramTumblr
Profilbild
Likes
Plugin von HootProof.de
Slow Food
Blogverzeichnis - Bloggerei.de