Einfach schnell gesund kochen

Jetzt geht’s ans Eingemachte: Lebensmitteletiketten, die verkaufen

©-Printemps---Fotolia

Selbstklebeetiketten – schön und verkaufsfördernd

Sommerzeit, Ernte, Einmachen. Vielleicht haben Sie ja bereits einen Hofladen oder Sie versorgen mehr Genießer als nur die eigene Familie und sämtliche Verwandten mit selbst gemachten Köstlichkeiten. Dann wissen Sie sicher, dass die Verpackung dem Inhalt in nichts nachstehen darf. Eine ansprechende Aufmachung lenkt die Aufmerksamkeit auf sich und den Appetit auf den Inhalt an. Jetzt gibt es die Möglichkeit, Etiketten selber zu gestalten und drucken zu lassen.

Gutes vom Erzeuger

Wer Lebensmittel selber vermarktet, kennt das Problem: Obst, Marmelade, Saft oder Wein, selber gemachtes Pesto oder Wurstwaren sind sauber in Gläser abgefüllt. Nun heißt es noch, die Ware zu beschriften. Wer gewerblich verkaufen möchte, muss bestimmte Angaben zum Inhalt und Erzeuger machen. Ein Lackstift eignet sich vielleicht noch, um die Marmelade oder den Aufstrich zu benennen. Das sieht sicher dekorativ aus und ist abriebfest, aber alle zusätzlichen Bezeichnungen können nicht mit der Hand geschrieben werden. Sauber Etiketten am eigenen Rechner zu erstellen, ist zeitaufwendig und geht nicht mit jedem Programm. Was also tun? Für Hersteller und Verkäufer, die keine großen Produktionszahlen aufweisen können, gibt es jetzt eine kostengünstige Lösung.

Individuelles Design

Mit Etiketten zum Beispiel von E-tikett.de, die speziell für Selbstvermarkter und kleineren Bedarf konzipiert wurden, wird die Arbeit leichter. An alle Behältnisse ist gedacht:

Dosen in verschiedenen Formen

Gläser in jeder Ausführung

Flaschen, mal schlank, mal bauchig

Die Größen der zu bedruckenden Etiketten können gewählt werden, damit sie in guten Proportionen zur Verpackung stehen. Auswählen kann man aber auch die Form: rund, eckig und oval. Eine Vielzahl von Motiven steht für das Design zur Verfügung, es kann frei entschieden werden, ob der Druck schlicht oder im Vierfarbverfahren gesetzt werden soll. Ganz nach Wunsch ist auch die Papierart zu bestimmen. Und nicht zuletzt können die verschiedenen für den gewerblichen Einsatz gedachten Abrollsysteme für den Kerndurchmesser der Selbstklebeetiketten ebenfalls berücksichtigt werden.

Verkaufen macht Spass

Macht das nicht Lust auf mehr? Die Zeit, die man durch die vorgefertigten Aufkleber gewinnt, kann gewinnbringend für die Produktion oder die Kundenpflege verwendet werden. Liebevoll gestaltete Behältnisse regen zum Kauf an, das haben gute Hofware und gesunde Bioprodukte verdient. Aber vielleicht spielen Sie ja erst mit dem Gedanken, die Obst- und Gemüseschwemme aus Ihrem Garten und dem von Freunden und Bekannten selber zu verarbeiten und auf Märkten zu verkaufen. Damit erübrigt sich dann die Frage, wem man noch etwas von den Johannisbeeren anbieten könnte. Die gewerblichen Voraussetzungen sind mit den kommunalen Behörden schnell geklärt. Entsprechende Gerätschaften lassen sich finden. Die überreiche Ernte wird dann als Marmelade oder Gelee verarbeitet. Hübsch verpackt an den Kunden gebracht, lässt sich damit Haushaltskasse aufbessern oder das Geld für einen lange gehegten Wunsch ansparen. Eingelegter Kürbis, der Saft von eigenen Äpfeln oder das Pflaumenkompott oder gar die aktuellen Smoothies wären doch eine Geschäftsidee.

Bild: © Printemps – Fotolia.jpg

 

Werbung

FacebookPinterestveganveganPinterestPinterestInstagramTumblr
Profilbild
Likes
Plugin von HootProof.de
Slow Food
Blogverzeichnis - Bloggerei.de