Einfach schnell gesund kochen

Was gehört in die Küche?

Was-gehoert-in-die-Kueche

Irgendwann ist es bei fast Allen so weit: Man verlässt sein Elternhaus und zieht in seine erste eigene Wohnung. Dabei gilt es, viele Dinge zu beachten. Eine der wichtigsten Fragen lautet: Was darf in meiner Küche nicht fehlen? Gerade diejenigen, die zu Hause wenig oder gar nicht gekocht haben, stehen hier vor einem Rätsel.  Wer die folgenden Utensilien zur Hand hat, kann sich eigentlich Alles zubereiten, was das Herz begehrt.

Die Basics – das darf nicht fehlen

Fangen wir zunächst mit dem Geschirr und dem Besteck an. Wichtig sind tiefe, flache und Kuchenteller. Für einen Single-Haushalt reicht die absolute Grundausstattung. Das bedeutet jeweils sechs Exemplare. Genauso verhält es sich mit Besteck. Messer, Gabeln, Suppen – und Kaffeelöffel sollten jeweils in dieser Stückzahl vorhanden sein.
Bei Gläsern und Tassen reichen normalerweise jeweils vier Stück aus. Das gilt auch für Müslischalen.
Wenn man eine WG gründet oder mit seinem Partner zusammenzieht, erhöht sich die Mindestanzahl natürlich. Besonders, wenn man eine Spülmaschine hat und diese nicht jeden Tag laufen lassen will, sollten es eher etwas mehr Geschirr und Besteck sein als zu wenig.

Was brauche ich zum Kochen

Diese Grundausstattung reicht völlig aus, um die verschiedensten Gerichte und Snacks zu essen. Doch eins fehlt noch: Man muss diese vorher auch zubereiten.
Wer mit frischen Zutaten kocht, braucht erst mal Zeit zur Vorbereitung – und natürlich die richtigen Geräte.
Man muss in seiner ersten Küche nicht mit allen möglichen Profimessern ausgestattet sein, drei Stück dürfen jedoch nicht fehlen: Ein Fleischmesser, ein Gemüsemesser und ein Brotmesser. Um sich seine Arbeitsfläche nicht zu verkratzen, muss man außerdem mit einem Schneidebrett arbeiten.
Zum Zwischenlagern oder Verrühren bestimmter Zutaten sollten Sie außerdem mindestens zwei größere Schüsseln besorgen; gerade wenn man mehrere verschiedene Gemüsesorten kleinschneidet fehlt auf dem Brett oft schnell der Platz. Außerdem lassen sich in den Schüsseln Salate zubereiten, die bei einer gesunden Ernährung nicht fehlen dürfen.
Was man sonst nicht vergessen darf sind ein Gemüseschäler, ein Dosenöffner, ein Messbecher sowie Flaschenöffner und Korkenzieher.

Ab auf den Herd

Jetzt ist man nur noch einen Schritt von der Mahlzeit entfernt: Man muss sie kochen.
Um für Abwechslung auf dem Tisch zu sorgen, sollte man mindestens drei Dinge besitzen: einen kleinen Topf für Reis und Saucen, einen großen Topf für Nudeln oder Kartoffeln und eine Pfanne.
Dazu kommen noch andere essentielle Utensilien: Ein Kochlöffel, ein Pfannenwender und ein Nudelgreifer. Mit dem charakteristischen Loch in der Mitte lässt sich auch für Anfänger gut abschätzen, wie viele Spaghetti man pro Person braucht.

Qualität ist äußerst wichtig

Gerade für die, die sich zum ersten Mal eine eigene Küche einrichten, stellt sich oft die Frage, wie viel sie in Ihr Inventar investieren sollen. Es empfiehlt sich, zumindest auf Produkte im mittleren Preissegment zu setzen, da man diese in der Regel nicht ständig nachkaufen muss. Hier hilft es enorm, sich vorher auf Seiten wie testsieger-aktuell.de zu informieren, da man oft Artikel findet, die gute Qualität und erschwingliche Preise kombinieren.

Der Profi braucht mehr

Je mehr man kocht, desto mehr wird man auch neue Rezepte und Zubereitungsmethoden ausprobieren wollen. Sein Arsenal an Küchengeräten muss man dann natürlich dementsprechend erweitern. Für den Anfang reichen die hier aufgelisteten Dinge aber völlig aus. Und jetzt guten Appetit!

Africa Studio/Shutterstock.com

FacebookPinterestveganveganPinterestPinterestInstagramTumblr
Slow Food
Blogverzeichnis - Bloggerei.de