Einfach schnell gesund kochen

Gesund und fettarm Kochen

Der Sommer ist im Anmarsch und viele von uns versuchen sich darum wieder mehr an gesunde Ernährung zu gewöhnen. Nicht nur optisch macht dies einen Unterschied, sondern auch für die Gesundheit. Oft bringen wir allerdings langweiliges Essen mit gesunder Ernährung in Verbindung. Es schmeckt langweilig da gerade Zutaten wie Fett, Salz und Zucker, was man bei einer gesunden Mahlzeit am besten weg lässt, besonders gut schmecken und als so genannte Geschmacksverstärker dienen.
Doch es geht auch ohne! Mehr Kreativität ist gefragt.

So sieht man gerade zur Zeit, auf jeglichen social Media Kanälen endlos viele Seiten und Posts über gesundes Kochen und wie man ungesunde Speisen, auf gesunde Weise kreieren kann.
Meist sind diese Seiten auf Backen und andere Süßspeisen konzentriert. So kann man mittlerweile zum Beispiel gesunde Zimtschnecken, Doughnuts, Kekse und Kuchen aller Art nachbacken und genießen. Sogar abnehm-freundliche Variationen gibt es davon. Das klingt wie Musik in unseren Ohren.
Und was, wenn wir euch jetzt noch sagen, dass man sogar Fast Food gesund machen kann?

Nun ja, dass man Burger und Pizza mit gesunden Zutaten und wenig Fett zubereiten kann, ist den meisten mittlerweile klar. Mit den Pommes und anderem frittiertem Essen, gibt es allerdings noch Probleme. Pommes und anderes frittiertes Essen, schmeckt aus dem Ofen einfach nicht so, wie original. Oft schlabbrig oder verbrannt, geschmacklos und einfach nicht gut. Man muss also einen Weg finden, gesund zu frittieren.

Gesundes Frittieren klingt unmöglich, da alleine die Idee etwas in Fett zu tauchen grundsätzlich ungesund ist.
Doch was, wenn man ohne Fett frittieren kann? Also, gesund, lecker und knackig?
Die Lösung des Problems ist also, ohne die Zugabe von ungesunden gesättigten Fettsäuren zu frittieren. Weiters, möchte man alle gesunden Nährstoffe beibehalten um möglichst gesund und nährstoffreich zu essen. Die Heißluftfritteuse ist also die Antwort auf unsere Fragen nach gesundem Fastfood.
Manche haben davon schon gehört und wissen, dass es nicht ganz einfach ist, mit der Heißluftfritteuse gesund zu kochen und auch noch lecker knackige Ergebnisse zu erzielen.
Hier also unsere Top 2 Tipps um das Ergebnis zu optimieren.

Wenig Öl

Auch Heißluftfritteusen brauchen Öl. Sie brauchen jedoch nur einen Bruchteil davon, was normale Fritteusen benötigen. Das heisst, das öl am besten vor dem Frittieren auf die Lebensmittel geben, die man frittieren will. Einfach 1 EL Öl in eine Schüssel geben und das Essen darin wälzen.

Kein Wasser

Wer Gemüse frittieren will, der muss sicherstellen, dass das Gemüse, sobald geschnitten, sofort in die Fritteuse geht und nicht herum liegt. Wenn es zu lange liegt, bildet sich Wasser, was verhindert dass es in der Fritteuse schön knackig wird.

Man kann also mit einer Heißluft Fritteuse genauso frittieren, wie zuvor. Das Ergebnis ist aber um einiges gesünder und mindestens genauso lecker, wenn man weiss wie damit umzugehen ist.

Wer nach gesunden Rezepten sucht, der nimmt am besten Zucchini, Süßkartoffel oder normale Kartoffel und bereitet diese wie herkömmliche Pommes Frites in der Heißluftfriteuse zu. Für ein perfektes Rezept für gesunde Pommes, können sie hier nachlesen.

Wer gerne Zucchini Pommes mag, der schneidet am besten Zucchini in 1 cm dicke Streifen. Dann in Ei und Brotkrumen wälzen und das ganze mit Öl bestreichen und in die Fritteuse packen. Fertig!
Mit jedem anderen Gemüse geht das genauso. Lecker, schnell und gesund!

FacebookPinterestveganveganPinterestPinterestInstagramTumblr
Profilbild
Likes
Plugin von HootProof.de
Slow Food
Blogverzeichnis - Bloggerei.de